Was ist eigentlich Jugendfarm?

Die Jugendfarm ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren. Wir sind eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit, das bedeutet: Kinder und Jugendliche können kommen und gehen wann sie wollen. Das Angebot ist kostenfrei bis auf einen Versicherungsbeitrag von fünf Euro pro Jahr und Kind. Allerdings ist die Jugendfarm auf Mithilfe angewiesen. Sie können die Jugendfarm durch eine Mitgliedschaft und/oder durch Mithilfe und Spenden oder in der Vorstandsarbeit unterstützen.

Wir bieten den Kindern einen Rahmen, in dem sie sich unter Anleitung oder im Freispiel bewegen, ausprobieren und entfalten können. Wir unterstützen die Kinder dabei diesen Freiraum eigenständig und eigensinnig zu füllen. Dementsprechend gibt es auf der Farm meist kein „Programm“ oder inhaltlich festgelegte Angebote. Die Kinder sind vielmehr dazu aufgefordert, ihre Zeit auf der Farm nach ihren Vorstellungen und Interessen eigenverantwortlich zu gestalten – sie entscheiden mit was sie sich wie befassen. Dazu gehört das Erleben der Elementen (Feuer, Wasser, Luft, Erde) die Begegnung mit den Tieren, der Umgang mit Werkzeugen, das Verhalten in einer Gruppe. Auch versuchen wir den Kindern einen verantwortlichen Umgang mit Ressourcen vorzuleben und weiterzugeben. Für das Ausleben von Kreativität und Erlernen von Selbständigkeit bietet die Jugendfarm ein erfahrungsreiches Feld. Viele unserer Aktivitäten sind durch den landwirtschaftlichen Bestandteil unserer Einrichtung in einen jahreszeitlichen Rhythmus eingebunden. So erleben die Kinder und Jugendlichen hautnah, wann Gras geholt, Heu gemacht und Stroh gedroschen wird. Wir scheren im Frühling gemeinsam unsere Schafe und verarbeiten die Wolle, im Garten fällt auch immer Arbeit an. Auch Feste werden jahrezeitlich bedingt gefeiert: das Helferfest aufgrund der Heuernte, das Sommerfest, das den Höhepunkt des Jahres markiert und das Jahresabschlussfest zum Jahresende. Träger ist der Verein Jugendfarm Echterdingen e.V., eine gemeinnützige Organisation der offenen Jugendarbeit. Mitglied im Verein kann jeder ab 18 Jahren werden. Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich bringt viel Spaß und wir suchen immer engagierte Menschen die uns unterstützen wollen.

Warum gibt es die Jugendfarm Echterdingen?

Die Jugendfarm Echterdingen e.V. entstand 1983, als Eltern bei der Stadtverwaltung vorstellig wurden. Im damals neu erschlossenen Wohngebiet Goldäcker waren keine Spielmöglichkeiten für Kinder vorgesehen. Anstatt nur einen "einfachen" Spielplatz einzurichten, ging es den Verantwortlichen in erster Linie darum, Kindern und Jugendlichen pädagogisch begleitet die Möglichkeit zu geben, sich in vielen Bereichen frei zu entfalten. Auf der Farm lernen Kinder, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen, was in unserer Zeit immer wichtiger wird. Besonders die Tiere auf der Farm haben einen erzieherischen Effekt auf Kinder und Jugendliche. Sie brauchen Pflege, Futter und Zuwendung, egal ob Regen oder Sonnenschein, Werktags oder Feiertags. Dafür schenken die Tiere Freude beim Reiten, Spielen, Streicheln und Spazieren gehen.

Viel Platz, frische Luft und mehr...

Allen, die die Jugendfarm besuchen, wird ein großes Spektrum an Spielmöglichkeiten geboten. Im Sommer finden verschiedene Ballspiele das Interesse der Kinder und Jugendlichen und wenn die Hitze unerträglich wird, kann bei lustigen Wasserschlachten Abkühlung gefunden werden. In den Werkstätten stehen Werkzeuge und Mitarbeiter bereit, spannende Basteleien und Workshops mit den Kindern durchzuführen. Und natürlich kann man auf dem weitläufigen Gelände toben, spielen, Hütten bauen und sich um Tiere und Pflanzen kümmern. Bei eisiger Kälte hingegen bietet der 1. Stock im Hauptgebäude reichlich Platz für verschiedene Brett- und Kartenspiele bei wohlinger Wärme und heißem Tee. Am Lagerfeuer kann sich gewärmt und erste Erfahrungen mit Feuer gemacht werden.

Die Jugendfarm ist ein betreuter Abenteuerspielplatz mit Tierhaltung und unbeaufsichtigten Freiräumen. Zum Abenteuer gehört das Risiko. Ein Kind, das sich nicht verletzen darf, lernt auch nicht das Risiko einzuschätzen. Die BesucherInnen dürfen sich auf der Jugendfarm beispielsweise mit Feuer beschäftigen, Werkzeuge benutzen, Hütten bauen oder sich mit den Tieren befassen. Diese Beschäftigungsinhalte bergen Risiken in sich. Das Risiko wird weit möglichst minimiert, indem die Kinder auf Gefahrenquellen aufmerksam gemacht werden und ihnen der richtige Umgang u.a. mit den Tieren, Werkzeugen oder Feuer gezeigt wird. Ganz ausschließen lässt sich ein Unfall etc. aber nie. Der ästhetische Blick von Kindern unterscheidet sich von dem der Erwachsenen. „Unordnung“ ist für Kinder auch Ausdruck für Leben, bietet Potential für Fantasie und kreatives Tun. Daher sollten Spielorte nicht besenrein und von sämtlichen „Unrat“ wie z.b. Laub und Gehölz befreit sein. Gerade diese Unordnung bietet Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten und sämtliche Ordungsplätze der Erwachsenen werden von den Kindern mit Freude wieder auseinandergenommen und kreativ eingesetzt. Die Jugendfarm ist dadurch eine ideale Spielumgebung.

Was bieten wir an?

*Im Tierbereich* * Tierpflege (Hasen, Hühner, Enten, Gänse, Schafe, Katzen, Ziegen) * Pferdepflege (Putzen, Misten, Füttern) * Reiten & Kinderreiten * Spaziergänge & Ausritte + Voltigieren

*Sport & Spiel* * Kletterspielanlage * Seilbahn * Nestschaukel mit Kletterwand * Sandkasten für die Kleinen * Bogenschießbahn * Fußball * Tischtennis * Basketball * Skateboards * Ballspiele * Gesellschaftsspiele - Drinnen & Draußen

*Kreative Aktivitäten* * Großer Hüttenbaubereich * Werkstatt * Basteln & Malen * Holzarbeiten * Feuerstelle * Garten


Hier ein Link zu einem sehr zu empfehender Film des BDJA (Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze) über die Arbeit auf Jugendfarmen und Aktivspielplätze

Jugendfarm
Öffnungszeiten:


In den Ferien:

 
Montag - Freitag
11:00 - 18:00 Uhr

 

In der Schulzeit:

 
Dienstag - Freitag
14:00 - 18:00 Uhr

 
Samstag
11:00 - 18:00 Uhr