Unsere Farm

  • Was ist eine Jugendfarm

    Die Jugendfarm ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren.

    Wir sind eine Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Das Angebot ist freiwillig, offen und kostenfrei. 

    Im offenen Betrieb und Freispiel können die Kinder ihren Freiraum eigenständig füllen. Dementsprechend gibt es auf der Farm meist keine vorab inhaltlich festgelegte Angebote. Die Kinder können vielmehr ihre Zeit auf der Farm nach ihren Vorstellungen und Interessen selbst gestalten – sie entscheiden mit was sie sich wie befassen. Dazu gehört das Erleben der Elementen (Feuer, Wasser, Luft, Erde) die Begegnung mit den Tieren, der Umgang mit Werkzeugen, das Verhalten in einer Gruppe. Auch versuchen wir den Kindern einen verantwortlichen Umgang mit Ressourcen vorzuleben und weiterzugeben. Für das Ausleben von Kreativität und Erlernen von Selbständigkeit bietet die Jugendfarm ein erfahrungsreiches Feld.

    Einige unserer Aktivitäten sind durch den landwirtschaftlichen Bestandteil unserer Einrichtung in einen jahreszeitlichen Rhythmus eingebunden. Wir scheren im Frühling gemeinsam unsere Schafe und verarbeiten die Wolle, im Garten fällt auch immer Arbeit an und je nach Jahrezeit wird gepflanzt und geerntet. Auch Feste werden jahrezeitlich bedingt gefeiert: das Sommerfest, das den Höhepunkt des Jahres markiert, das Herbstfest und das Jahresabschlussfest zum Jahresende.

    Träger ist der Verein Jugendfarm Echterdingen e.V. Mitglied im Verein kann jede natürliche Person ab 18 Jahren und jede juristische Person werden. Wie jeder Verein lebt auch unserer vom Engagement und der Mitarbeit aller Mitglieder. Aber auch wenn Sie kein Vereinsmitglied sind, können Sie die Jugendfarm aktiv unterstützen.

     
  • Warum gibt es die Jugendfarm Echterdingen?

    Die Jugendfarm Echterdingen e.V. entstand bereits im Jahr 1983. Damals wurde im Goldäcker ein neues Wohngebiet für Familien erschlossen. Zunächst waren keine besonderen Spielmöglichkeiten für Kinder vorgesehen. Um diesen Mangel zu beseitigen, hat sich damals eine Elterninitiative zusammen geschlossen und diese hat sich dann an die Stadtverwaltung gewandt.

    Anstatt nur einen "einfachen" Spielplatz einzurichten, ging es den Eltern damals in erster Linie darum, Kindern und Jugendlichen pädagogisch begleitet die Möglichkeit zu geben, sich in vielen Bereichen frei zu entfalten. Auf der Farm lernen Kinder, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen, was damals wie heute wichtig und von besonderer Bedeutung ist. Besonders die Tiere auf der Farm haben einen erzieherischen Effekt auf Kinder und Jugendliche.
     
  • Viel Platz, frische Luft und vieles mehr

    Die Jugendfarm bietet ein großes Spektrum an Spielmöglichkeiten. Im Sommer finden verschiedene Ballspiele das Interesse der Kinder und Jugendlichen und wenn die Hitze unerträglich wird, kann bei lustigen Wasserschlachten Abkühlung gefunden werden.

    In unserer Werkstatt stehen Werkzeuge und Mitarbeiter bereit, spannende Basteleien und Workshops mit den Kindern durchzuführen. Auf dem weitläufigen Gelände kann man toben, spielen, Hütten bauen und sich um Tiere und Pflanzen kümmern. Bei eisiger Kälte hingegen bietet der Gruppenraum im ersten Stock bei wohlinger Wärme und heißem Tee reichlich Platz für verschiedene Brett- und Kartenspiele. Ebenso gibt es ein großes Lagerfeuer - nicht nur im Winter.

    Die Jugendfarm ist ein betreuter Abenteuerspielplatz mit Tierhaltung. Die Besucher*innen dürfen sich auf der Jugendfarm mit Feuer beschäftigen, Werkzeuge benutzen, Hütten bauen oder sich mit den Tieren befassen. Diese Beschäftigungsinhalte bergen Risiken in sich. Das Risiko wird so weit wie möglichst minimiert und das pädagogische Fachpersonal kommt seiner Aufsichtspflicht nach, indem die Kinder auf Gefahrenquellen aufmerksam gemacht werden und ihnen der richtige Umgang u.a. mit den Tieren, Werkzeugen oder Feuer gezeigt wird.